Link verschicken   Drucken
 

Selma Moses, geb. Neugarten

*21.03.1882 in Herdecke als Tochter des Händlers Herz Neugarten und der Mutter Johanna, geb. Wolff, wohnhaft Bachstr. 235

verheiratet mit Louis (Ludwig) Moses, geb. am 18.11.1875 in Köln

letzter Wohnort Köln

22.10.1941 in das Ghetto von Litzmannstadt deportiert

für tot erklärt

 

 

Die Familie Neugarten ist lange Zeit im Raum Herdecke-Wetter-Witten ansässig gewesen. In Herdecke nachzuweisen ist sie nur für den Zeitraum von ihrer Heirat am 23. 1. 1878 an bis ca. 1895. In dieser Zeit werden sieben Kinder geboren, neben Selma noch Jeanette (Jg. 1878), Gustav (Jg. 1880), Sally (Jg. 1884), Elfriede (Jg. 1885), Hetti (Jg. 1887) und Willi (Jg. 1889). In den 1890er Jahren verzieht die Familie aus Herdecke.

 

 

8. Transportliste aus dem Ghetto Litzmannstadt (Quelle: http://www.statistik-des-holocaust.de/list_ger_rhl_411022.html)

Testemony von Yad Vashem

(Quelle: http://db.yadvashem.org/names/search.html?language=de)

 

 

Am 17. Oktober 1941 erhält Selma Moses geb. Neugarten mit ca. 1.000 anderen Kölner Juden die Aufforderung, sich am 21. Oktober morgens um 7.00 Uhr an der Messehalle Köln-Deutz einzufinden. Am Abend werden sie zum Bahnhof Köln-Deutz geführt und in einen Sonderzug „verladen“, acht Personen in je einem 6er-Abteil.

Am nächsten Morgen beginnt die Fahrt nach Lodz, damals von den deutschen Besatzern Litzmannstadt genannt. Die Deportierten kommen ins Ghetto von Litzmannstadt.

Das weitere Schicksal von Selma ist unbekannt. Die meisten Kölner Juden, die in das Ghetto von Litzmannstadt deportiert werden, werden im knapp 55 Kilometer nordwestlich gelegenen Vernichtungslager Kulmhof (polnisch: Chelmno) in den Gaskammern ermordet. Viele sterben aber auch infolge der unmenschlichen Lebensbedingungen im Ghetto.

 

 

http://www.floerken.de/texte/deport.htm

http://www.getto-chronik.de/de/album